BRABUS 850 4x4² Final Edition "1 of 5"

BRABUS 850 4x4² Final Edition "1 of 5"

26.02.2019 - Heavy Duty Off Road Supercar mit 6.0 Liter V8 Biturbo Hubraummotor, 625 kW / 850 PS, 1 450 Nm maximalem Drehmoment und exklusivem BRABUS Equipment.

Bühne frei für das leistungsstärkste BRABUS Heavy Duty Off Road Supercar aller Zeiten: Der BRABUS 850 6.0 Biturbo 4x4² Final Edition entsteht auf Basis des Mercedes G 63 AMG der Modellreihe W 463. Um dem Geländewagen enorme 60 Zentimeter Bodenfreiheit und eine für härtesten Off Road Einsatz ebenso enorme Verschränkung an Vorder- und Hinterachse zu verleihen, wurde das Chassis des G-Modells auf Portalachsen umgebaut.

Leistung und Drehmoment ist für das Überwinden von Hindernissen ebenfalls enorm wichtig und so ersetzten die Ingenieure und Techniker von BRABUS das serienmäßige 5,5 Liter V8 Biturbo Triebwerk durch den BRABUS 850 6.0 Biturbo Hubraummotor, die bislang stärkste Achtzylinder-Maschine aus dem Hightech-Motorenbau des Unternehmens. 

Damit beschleunigt das in limitierter Auflage hergestellte Supercar in nur 4,7 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist wegen der reinrassigen Off Road Bereifung elektronisch auf 210 km/h begrenzt. Optisch fasziniert der schwarze Bolide durch sein aufregendes Design mit mächtigen Kotflügelverbreiterungen und der Motorhutze aus Sicht-Carbon. Aus dem gleichen Werkstoff produziert sind das vordere Dachelement mit LED-Tagfahrleuchten und der Dachspoiler.


Das exklusive BRABUS fine leather Interieur präsentiert sich in einer Kombination aus schwarzem Leder und blauen Akzenten. Der BRABUS 850 6.0 Biturbo 4x4² Final Edition wird zu einem empfohlenen Verkaufspreis ab 482.000,- Euro (Preis inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer in Deutschland) angeboten.

BRABUS besitzt jahrzehntelange Erfahrung bei der Veredelung der verschiedenen Mercedes G-Klasse Modelle. Dazu gehörten auch immer wieder extrem geländegängige Varianten wie der spektakuläre BRABUS 700 6x6 mit Zwillingshinterachse oder der BRABUS 550 ADVENTURE 4x4².

Das neue Heavy Duty Off Road Supercar BRABUS 850 6.0 Biturbo 4x4² Final Edition baut auf dem Mercedes G 63 AMG der gerade abgelösten W 463 Baureihe auf. Maximale Geländetauglichkeit wird durch hohe Bodenfreiheit und die maximale Verschränkung beider Achsen erreicht. Dazu rüsteten die BRABUS Ingenieure und Techniker den Fünftürer auf die speziell für diesen Zweck entwickelten Portalachsen um. Zusätzlich kommt ein speziell abgestimmtes Dämpfungssystem zum Einsatz.

Als weitere Umbaumaßnahmen an der Karosserie, die für maximale Geländetauglichkeit unerlässlich sind, wurde vorne und hinten robuste Unterfahrschutzelemente installiert. Auf den ersten Blick stechen die mächtigen BRABUS Carbon-Kotflügelverbreiterungen ins Auge, die Platz für die in Wagenfarbe lackierten 9.5 J x 22 Räder mit Pirelli Scorpion ATR Geländereifen der Dimension 325/55 R 22 schaffen.

Ebenfalls charakteristisch für das Off Road Supercar sind der BRABUS Dachspoiler über der Windschutzscheibe, der links und rechts mit Tagfahrleuchten versehen ist, und der Heckspoiler mit integrierter Zusatzbremsleuchte. Dazu kommen Sicht-Carbon-Komponenten wie die Blenden, die die speziellen, schwarz getönten Frontscheinwerfer mit integrierten Blinkern einrahmen und die Abdeckungen auf den vorderen Kotflügeln für die dadurch überflüssig gewordenen Serienblinker. Das BRABUS Logo sitzt in einem speziellen Carbon-Kühlergrill.

Die mächtige, ebenfalls aus dem Hightech-Verbundstoff produzierte Motorhutze verrät, dass unter der Motorhaube ein besonders kraftvolles Herz schlägt: Hubraum kann am besten durch noch mehr Hubraum ersetzt werden. Das ist seit Jahrzehnten eine Kernphilosophie der BRABUS Motoreningenieure. Deshalb wurde dieser Grundsatz auch für alle Mercedes-Benz Modelle, die ab Werk mit dem 5,5 Liter V8 Biturbo ausgerüstet sind, angewendet. So entstand der BRABUS 850 6.0 Biturbo Hubraummotor, der auch für den G 63 AMG der vorherigen Baureihe adaptiert wurde.

Die Hubraumvergrößerung von serienmäßigen 5 461 cm³ auf 5 912 cm³ erfolgt durch das Aufbohren der Zylinder im BRABUS State-of-the-Art Motorenbau sowie die Installation von acht Schmiedekolben mit 99 Millimeter Durchmesser. Sie sind mit aus dem Vollen gefrästen Spezialpleueln mit einer ebenfalls aus dem Vollen gefrästen und feingewuchteten Kurbelwelle mit 96 statt normal 90,5 Millimeter Hub verbunden. Zusätzlich werden die beiden Zylinderköpfe strömungstechnisch optimiert.

Zusätzlich wurde das Aufladungssystem mit Hochleistungskomponenten aufgewertet. Anstelle der beiden Serienturbos kommen Lader mit größerer Verdichtereinheit und modifizierten Auspuffkrümmern zum Einsatz. Um die Ladelufttemperatur weiter abzusenken, erhalten die Ansaug- und Ladedruckrohre aus Carbon teilweise eine spezielle, sofort ins Auge stechende "Gold Heat Reflection" Beschichtung.

Da der Hubraummotor auch nach mehr Atemluft verlangt, entwickelten die BRABUS Motoreningenieure für diesen Motorumbau ein spezielles 850 Ansaugmodul, das ein Luftfiltergehäuse mit vergrößertem Ansaugquerschnitt beinhaltet. Die Lufthutze auf der Motorhaube schafft nicht nur nach oben mehr Platz, sondern optimiert auch die Frischluftversorgung durch ihren zentralen Lufteinlass und ein ausgeklügeltes Luftleitsystem.

Auf der Abgasseite tragen Metallkatalysatoren und die BRABUS Sportauspuffanlage zur optimalen Leistungsentfaltung bei. Zusätzlich liefert das Abgassystem einen variablen Motorsound. Dank integrierter Klappensteuerung kann der Fahrer per Knopfdruck am Lenkrad zwischen kernigem V8 Sound im Sportmodus oder diskretem Klang im „Coming Home“ Modus wählen. Das komplett aus Edelstahl gefertigte Abgassystem ist auch optisch ein Leckerbissen: Mit je zwei schwarz verchromten Endrohren links und rechts vor den Hinterrädern setzt das Abgassystem auch optisch aufregende Akzente.


Passend zur neuen Triebwerkshardware wurde auch die Software angepasst: die BRABUS Motoreningenieure und Elektroniker stimmten im Zuge umfangreicher Prüfstands- und Fahrtests das elektronische Motormanagement neu ab. Dabei wurde nicht nur auf eine herausragende Leistungsentfaltung geachtet: maximale Standfestigkeit und ein vorbildliches Abgasverhalten gehörten ebenfalls zu den Top-Prioritäten im Lastenheft der Entwickler.

Sechs Liter Hubraum und zwei Turbolader ergänzen sich zu einem weiteren BRABUS Triebwerk der Sonderklasse: 625 kW / 850 PS bei nur 5 400 U/min sind genauso ein Spitzenwert für Geländewagen wie das gewaltige maximale Drehmoment von 1 450 Nm, das zwischen 2 500 und 4 500 Touren bereitsteht. Der gesamte Antriebsstrang wird exklusiv mit Hochleistungsschmierstoffen von Technologiepartner Motul betrieben.

So motorisiert realisiert das BRABUS Off Road Supercar ein Beschleunigungsvermögen, das sich mit reinrassigen Sportwagen messen kann. 4,7 Sekunden von 0 - 100 km/h sind ein absoluter Spitzenwert für einen Geländewagen. Die Höchstgeschwindigkeit ist wegen der Off-Road-Bereifung elektronisch auf 210 km/h begrenzt.


Der BRABUS 850 6.0 Biturbo 4x4² Final Edition, der auf dem Genfer Auto Salon 2019 vorgestellt wird, wurde auch im Innenraum besonders exklusiv ausgestattet: In der hauseigenen Sattlerei wurde eine BRABUS fine leather Volllederausstattung in feinstem schwarzem Leder angefertigt.

Das besonders weiche und atmungsfreundliche Mastik-Leder wurde auf den Sitzinnenbahnen nicht nur mit einer aufwendigen, millimetergenauen Perforation versehen, sondern auch ebenso präzise in einem quadratischen Muster abgesteppt. Dabei wird jede zweite diagonale Reihe in Blau Leder unterlegt, was dieses Design noch ungewöhnlicher macht. In der gleichen Farbe sind zudem die Biesen und die gestickten BRABUS Logos im Interieur gehalten.

Eine BRABUS Einzelsitzanlage mit allen erdenklichen Komfortfunktionen wie Multikonturverstellung, Memory und integrierter Sitzbelüftung und -heizung ersetzt die serienmäßige Rückbank. Zwischen den beiden Sitzen findet die neue BRABUS Mittelkonsole Platz, die im gleichen Design wie das übrige Interieur gestaltet wurde. Auf der Oberseite wurde in optimaler Griffweite das BRABUS Touch Control Panel im 4,3 Zoll Format eingelassen, das im Standby-Modus eine Uhr mit BRABUS 850 Illustration zeigt. Neben der Steuerung aller Sitzfunktionen im Fond erlaubt dieses innovative Kontrollelement auch den Zugriff auf das serienmäßige COMAND-System sowie die Regulierung der Klimaanlage.

Über eine USB-Multimedia-Schnittstelle, die in optimaler Reichweite oben auf der Konsole eingefügt wurde, können ein Smartphone oder ein Tablet mit Ladestrom versorgt werden. Zwei integrierte Cupholder kühlen oder erwärmen die Getränke der Fondpassagiere. Ein weiteres wichtiges Feature der Konsole ist das integrierte Sicherheitsfach. Erst nach Eingabe eines Codes am Touch Control Panel öffnet sich diese Schublade elektrisch nach vorne.

Für einen einfacheren Ein- und Ausstieg wurden spezielle, elektrisch ausfahrende BRABUS Trittstufen montiert.

Kraftstoffverbrauch, CO2 Emissionen und Effizienzklasse:

BRABUS 850 4x4²: innerorts 17,2 l/100 km, außerorts 11,8 l/100 km, kombiniert: 13,8 l/100 km. CO2 Emissionen, kombiniert: 322 g/km, Effizienzklasse G.